Öffnungszeiten und Tagesablauf

An den Werktagen hat unsere Kita von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Nur für drei Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die Einrichtung geschlossen. Jeweils am Ende des Jahres informiert die Kita-Leitung alle Eltern zu den kommenden Schließtagen und sie sind online unter „Termine“ zu finden.

Unser Kita-Tag ist klar strukturiert und bietet den Kindern eine gute Orientierung. Wir achten auf einen ruhigen, kontinuierlichen und überschaubaren Tagesablauf. Damit schaffen wir nicht nur die Voraussetzung für die Bildung unserer Kinder, sondern ermöglichen auch die notwendigen Freiräume für die individuelle Begabungs- und Persönlichkeitsentwicklung.

Von 7 bis 8 Uhr findet die Betreuung, innerhalb des Frühdienstes, in einem Gruppenraum statt. Ab 8 Uhr beginnen wir in jedem Bereich mit dem Frühstück. Dort können die Kinder gemeinsam essen. Das Frühstück wird durch unsere kitaeigene Küche vorbereitet. Kinder die bereits gegessen haben, können ab 8 Uhr unsere Spielegruppe besuchen.

Ab 08:30 Uhr begrüßt in jeder Gruppe ein(e) Bezugserzieher(in) die Kinder. Die Kinder kommen langsam an und stellen sich auf den Tag ein. Um 9 Uhr beginnt jede Gruppe mit dem Morgenkreis. Gemeinsam stimmen sich die Kinder auf den Tag ein, erfahren viele Dinge, sprechen miteinander und pflegen Rituale.

Daran anschließend finden je nach Altersgruppe das Freispiel, Bewegungsangebote im Freien oder die pädagogischen Angebote statt. Für Kinder ab 3 Jahren bzw. im Elementarbereich findet in dieser Zeit das Bildungsband statt: Es werden zeitlich parallel Angebote organisiert, die gruppenübergreifend und mit wechselnden Pädagogen oder durch Kooperationspartner durchgeführt werden können. Denn uns ist wichtig, dass unsere Erzieher vor allem in den Kreativitätsbereichen arbeiten, in denen ihre Interessen und Stärken liegen. Für bestimmte Angebote (z. B. Sport und Musik) arbeiten wir mit Experten zusammen, die wir in unsere Kita holen. Damit erreichen wir, dass alle unsere Bildungsangebote von einer hohen Qualität sind.

Diese Angebote sind entsprechend der jeweiligen Altersgruppe fester Bestandteil des Tagesablaufs, d. h. sie finden regelmäßig statt. Nur in den Schulferien pausieren wir mit den Angeboten und nutzen die Zeit für Ausflüge o. ä.

Jedes Jahr finden zusätzlich verschiedene Feste, Feiern und besondere Aktionen statt. Unser Sommerfest ist ein wichtiger Höhepunkt, den wir gemeinsam mit den Eltern feiern.


Gesunde Ernährung

Unsere Kita verfügt über eine eigene Küche und unser Caterer Firma Dussmann, hat sich dazu verpflichtet, einen Anteil von mindestens 40% an biologischen Zutaten zu verwenden. In all unseren Einrichtungen verfolgen wir eine konsequente zuckerarme Ernährung, an der Eltern und Pädagogen gemeinsam arbeiten. Genascht wird bei uns frisches Obst und Gemüse, das wir täglich den Kindern anbieten. Den gesamten Tag stehen den Kindern ausreichend Getränke zur Verfügung.


Enge Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir sehen in den Eltern unsere Partner in Fragen der Bildung, Erziehung, Entwicklung und Betreuung ihrer Kinder. Sie werden an relevanten pädagogischen Entscheidungs- und Umsetzungsprozessen beteiligt. Das findet u. a. im Rahmen der Gesamtelternvertretung und dem Kitaausschuss statt. Regelmäßig tauschen sich Pädagogen und Eltern über die Entwicklung der Kinder aus, um die familiäre und institutionelle Erziehungs- und Bildungsarbeit vertrauensvoll gemeinsam zu gestalten.


Eingewöhnung und Übergänge

Die Eingewöhnung in den Kindergarten ist ein wichtiger Entwicklungsschritt Ihres Kindes und die Basis für die weitere Zusammenarbeit. Wir wissen, dass Kinder unterschiedlich sind und die Eingewöhnung auch für die Eltern keine leichte Aufgabe ist. Die Eingewöhnung wird in einem persönlichen Vorgespräch zwischen den Eltern und Erziehern ausführlich besprochen. Entsprechend der Bedürfnisse des Kindes wird sie individuell gestaltet und kann zwischen zwei bis sechs Wochen dauern.

Später mit etwa 3 Jahren wechseln unsere Kinder innerhalb der Kita vom Krippen- in den Elementarbereich. Im Krippenbereich arbeiten wir in einer kleinen Altersmischung, d. h. Kinder von 1 bis 3 Jahren werden gemeinsam betreut. Im Elementarbereich gestalten wir die Gruppen nach Möglichkeit altershomogen. Die Homogenität richtet sich nach dem Einschulungsdatum. Diesen Übergang organisieren und begleiten die „alten“ und „neuen“ Bezugserzieher. Im Anschluss an das letzte Kita-Jahr wechseln die Kinder in die Grundschule. Diesen Übergang begleiten die Bezugserzieher in enger Zusammenarbeit mit der Schule.


Vorschule in der Kita

In unseren Kindertagesstätten beginnt die umfassende Förderung der Kinder nicht erst im letzten Kita-Jahr. Aber in diesen Monaten bereiten wir unsere Kinder intensiv auf den Unterricht an unserer Grundschule vor. Auf der Grundlage eines Wochenplans vermitteln wir den Kindern die Kreativitätsbereiche und wichtige Fertigkeiten für die Schule. Sie werden dabei von ihren Erziehern und Kreativitätspädagogen aus unserer Grundschule kontinuierlich begleitet. Unsere Vorschüler besuchen regelmäßig die Schule, um Pädagogen, Schüler und das Schulleben kennenzulernen. Wir haben dabei die Erfahrung gemacht, dass unsere Vorschüler die Herausforderungen des ersten Schuljahres von Anfang an sehr gut bewältigen. Die Vorschule an den Kitas steht allen Kindern, auch Quereinsteigern, offen.